biografie.


enkelson., mit bürgerlichem Namen André Degiorgio, kam 1986 in Düsseldorf als Sohn einer deutschen Mutter und eines italienischen Vaters auf die Welt. Seine ersten Berührungen mit der Musik fanden 1996 statt, als seine Eltern ihm eine Orgel gekauft hatten. Sein musikalisches Talent wurde früh erkannt, so dass Degiorgio in einer Musikschule Orgel- und Keyboard-Unterricht nahm.

Während der Pubertät richtete er seinen Fokus darauf, bekannte Musikstücke auf dem Klavier neu zu interpretieren und begleitete sich daraufhin gesanglich selbst.

 

Nach seinem Abitur im Jahre 2007 und dem anschließenden Zivildienst begann er ein Lehramtstudium in Essen, das er nach kurzer Zeit wieder abbrach. Grund dafür war eine Sinnkrise, die hauptsächlich aus der Frage entstand, wie es beruflich und privat weitergehen könnte und welchen Platz die Musik in seinem Leben einnehmen würde. Daraufhin verschaffte er sich 2009 eine Auszeit, die ihn ein Jahr nach Wien verschlug.

Dort angekommen nahm er nach nur einer Woche an einem Gesangscontest von Sony teil und gewann.

 

2011 folgten die ersten kleineren Auftritte unter seinem bürgerlichen Namen, parallel setzte er – dieses Mal in Wuppertal - das abgebrochene Studium fort, erweiterte sein Germanistik- und Mathematikstudium mit dem Fach Musik und nahm währenddessen Gesangs- und Klavierunterricht.

2015 kam dann die Wende und die Frage: Lehrer oder Musiker? Heute weiß man, für was sich Degiorgio entschieden hat – das Projekt „enkelson.“ ist entstanden.

 

Im gleichen Jahr beeindruckte ihn während eines Besuch in Istanbul eine im Schaufenster hängende Ukulele, die er spontan kaufen musste. Er war von dem Instrument so fasziniert, dass er zwei Tage später auf dem Hotelzimmer den Song „Best Regards“ schrieb. Mittlerweile ist die Ukulele fester Bestandteil seines Bühnenprogramms.

 

Waren seine Lieder noch zu Beginn ausschließlich auf englisch, wagte er sich mit seinem Lied „Holzweg“ an deutsche Texte und ebnete damit den Pfad seiner aktuellen Karriere.

Seine Musik schlug eine Richtung ein, die auf seinen persönlichen Erfahrungen beruht. Dabei geht es um tiefsitzende Wünsche und Visionen, um Realitätssinn statt gezwungenem Optimismus, um Enttäuschungen und Verletzlichkeit.

 

Seitdem folgten unzählige Auftritte in NRW und das erste Musikvideo zu seinem Song „Holzweg“.

Anfang 2016 schrieb der Singer-Songwriter ein Liebeslied an seine Heimatstadt und ahnte noch nicht, welche Auswirkung dieser Song nach sich ziehen wird. Die Hommage an Düsseldorf erlangte 2017 größere Bekanntheit, nachdem Prominente wie u.a. Axel Bellinghausen (Fortuna Düsseldorf) und Christof Kreutzer (DEG) in seinem zweiten Musikvideo mitwirkten. Daraufhin wurde das Lied „Düsseldorf (mein Blumentopf)“ im September 2017 vor dem Spiel der Fortuna gegen Union Berlin in der renommierten ESPRIT-Arena gespielt.

 

Ein weiteres Sport-Event fand Ende Februar 2018 statt: enkelson. eröffnete das Handballspiel der Rhein Vikings gegen TUSEM Essen live im Castello, das mit mehr als 2000 Besuchern gut gefüllt war.

Im gleichen Jahr schrieb er den Titelsong „Herz darunter (das Winsu-Lied)“ zum gleichnamigen Kinderbuch „Winsu“. Er ist Mitkomponist und Sänger des Liedes.

 

Anfang 2018 gab Degiorgio in einem Interview des Radiosenders Antenne Düsseldorf bekannt, dass er im Juni das erste offizielle Mottolied des Düsseldorfer Christopher Street Day (CSD) singen wird und somit die Demonstration eröffnet. Das Lied trägt den Namen „Die Welt Gehört Uns Allen“, der Text und die Musik wurden von enkelson. eigens für den diesjährigen CSD geschrieben.

 

Der Name enkelson. leitet sich von dem deutschen Verwandtschaftsterminus „Enkelsohn“ ab. Diese Bezeichung geht auf die Ehrung seiner Großeltern zurück. Die skandinavische Schreibweise des Künstlernamens wird englisch ausgesprochen[ˈɛŋkls̩ n].

 

Voraussichtlich im März 2019 soll seine EP „Jeder für sich.“ veröffentlicht werden.